Sondermaschinenbau

Biege- und Prüfanlage für Drosselklappen

Aufgabenstellung und Ablauf

Nachfolgend ist eine Biege- und Messanlage beschrieben, mit der die in Drosselklappen eingebetteten Blechteile in die gewünschte Form gebogen werden. Dieser Prozess wird anschließend durch entsprechende Messungen überprüft. Abgesehen von der Teilebeschickung und -entnahme läuft die mit einem Rundtaktisch ausgerüstete Anlage vollautomatisch.

Nach dem Einlegen der Drosselklappe beginnt der Arbeitsablauf mit dem Biegen der Blechelemente. Die korrekte Verformung der Blechlaschen wird in der Folgestation vermessen. Dazu fahren vier Messtaster an die Blechlaschen und prüfen die relevanten Maße. In der folgenden Station wird die Drosselklappe ausgehoben und in Rotation versetzt. Auf diese Weise werden, ebenfalls mit Messtastern, der Außendurchmesser und die Rundheit ermittelt.

Biege- und Prüfanlage für Drosselklappen_1Biege- und Prüfanlage für Drosselklappen_2

Diejenigen Teile, welche bei den vorangegangenen Messungen nicht innerhalb der Toleranzen waren, werden nun automatisch ausgeschleust und in einen Behälter für n.i.O.-Teile befördert. Alle anderen Drosselklappen werden zum Bediener weitergetaktet und können entnommen werden.

12 Sek.

>=95%