Prüfstände und -komponenten

Standardkomponentensystem für einen 3-axialen Elastomerprüfstand

Für einen 3-axialen Elastomerprüfstand entwickelte und fertigte FGB spezielle mechanische Komponenten einschließlich Sicherheitskonzept bestehend aus Software, Elektrik und Schutzzaun. Die hydraulischen Komponenten, dazu zählen Aktuatoren, Anschlusseinheit und Aggregat sowie der flexibel einstellbare Spannrahmen, waren ebenfalls Teil des Lieferumfangs.

Dieses Standardkomponentensystem besteht aus vier Ständern auf einer Grundplatte (ca. 1.500 mm), vier Querträgern und einer Quertraverse für die Zylinderaufnahme in Z-Richtung. Zwei Zylinderkonsolen dienen der horizontalen Krafteinleitung. Alle Elemente können flexibel zu einem beliebigen Prüfstandsaufbau auf einem Spannfeld montiert werden. Daraus ergeben sich zahlreiche Variationen für diverse Prüfanforderungen.

Diese mechanischen Komponenten sind für dynamische Prüflasten von 45 kN und statische Lasten von 65 kN ausgelegt. Die Höhenverstellbarkeit der Querträger ist über ein Rastermaß an den Ständern möglich. Die Krafteinleitung in den Prüfling erfolgt über Koppelstangen, 25 kN FGB-Kugelgelenke und einen x-y-z Prüflingsadapter.

Bei unserem Sicherheitskonzept lassen sich im Einrichtbetrieb unter Hochdruck reduzierte Aktorgeschwindigkeiten fahren, indem Sperrventile mit stellungsüberwachter einstellbarer Drossel und einem zusätzlichen Druckaufnehmer zur indirekten Überwachung der Anschlusseinheit mit in den Hydraulikkreislauf integriert sind.

Ein Kompaktschrank mit Steuerungstechnik (Siemens Safety-SPS, alternativ auch Beckhoff) dient der Überwachung und Steuerung der Sicherheitstürschalter sowie aller sicherheitsrelevanten Hardware-Komponenten (z. B. Sperrplatten und Druckaufnehmer). Eine Signallampe, die auf dem Schutzzaun montiert ist, dient als Statusanzeige.

Das aus Stahldraht gefertigte Schutzgitter umschließt mit einer Höhe von 2,3 Metern das gesamte Spannfeld. Dieses ist konform den Anforderungen der EN ISO 13857 ausgeführt. Die mit Sicherheitssensoren versehenen Schutztüren überwachen permanent den geschlossenen Zustand der Anlage während der Prüfung. Gefahrenquellen wie zum Beispiel Personenschäden durch Eindringen in den Prüfbereich während des Betriebs können dadurch sicher unterbunden werden.

45 kN

65 kN

25 kN

4 x 3 x 2,5 m

HABEN SIE FRAGEN? ICH STEHE
IHNEN GERNE ZUR VERFÜGUNG.

Alexandra Wierzba

Telefon: +49 (0) 9771 68877-584
pruefstaende-und-komponenten@fgb.de



Akzeptieren Datenschutz